ISV weiter auf Aufstiegskurs – Endspiel in Heide

Kreisliga West, 29. Spieltag Itzehoer SV 09 – FC Offenbüttel 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Brown (4.) 2:0 Zabojnik (40.), 3:0 Brown (54.), 3:1 Vollert (69.), 4:1 Lotz (80.), 5:1 Aydogan (90.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Weyand (FCO, 84. Minute, Notbremse)

 

Aufstellung ISV: M. Chionidis – Staecker, T. Rexhepaj, Kiel,Pachaly – Aydogan, Leskien (86. S. Chionidis), Baer, Seferi (65. B. Rexhepaj) – Zabojnik (65. Lotz), Brown

 Die Bühne für ein packendes Saison-Finale kommenden Samstag um 15:00 beim Heider SV ist bereitet: Nach einem überzeugenden 5:1-Sieg gegen den FC Offenbüttel kann es unser ISV aus eigener Kraft schaffen, zum Abschluss der Serie Platz vier zu belegen und damit in die neu zu gründende Verbandsliga aufzusteigen.

 Vor der guten Zuschauerkulisse von rund 200 Zuschauern bei strahlendem Frühlingswetter kam unser Team vom Anpfiff weg gut ins Spiel. Gegner Offenbüttel war das im Nacken steckende Abstiegsgespenst deutlich anzumerken, die ersten Aktionen gestalteten sich nervös und fahrig ausgespielt. Das nutzte unser Team eiskalt. In der 4. Minute setzte sich der blendend aufgelegte Rico Brown (der am Tag zuvor Vater wurde) elegant durch, ließ dem Keeper keine Chance – 1:0 für den ISV!

Und Itzehoe setzte nach, kontrollierte das Spielgeschehen und kam nahezu zwangsläufig zu weiteren Möglichkeiten. Zabojnik kam in aussichtsreicher Position zum Abschluß, der Ball wurde aber vom Torhüter pariert. Die spekakulärste Szene blieb Rico vorbehalten: Mustergültig frei vor dem Tor in Szene gesetzt, feuerte er einen Schuß ab. Das Leder prallte an den linken Innenpfosten, rollte über die Linie an den rechten Pfosten und sprang von da zurück ins Feld. Ein weiterer guter, langer Ball von Brown durchschnitt die komplette gegnerische Abwehr und landete bei Zabojnik, der das Leder aber nicht mehr ganz unter Kontrolle bringen konnte.

Besser klappte es dann wenige Minuten später. Erneut ein Zuspiel von Brown, Zabo behielt nun die Übersicht – 2:0 für Itzehoe in der 40. Minute, gleichzeitig auch der Halbzeitstand. In den zweiten 45 Minuten wirbelte die Lehmwohld-Elf weiter nach vorne. Weitere Chance für Brown, Offenbüttels Torhüter zeichnete sich erneut aus. Und war dann doch wieder machtlos: Diesmal nahm Rico den Kopf zu Hilfe, unhaltbar flog das Leder zum 3:0 für Itzehoe unter die Latte. Nun nahm sich unser Team eine kleine schöpferische Pause, was leider auch in der 69. Minute bestraft wurde: Vollert sah sich frei vor Chionids und hatte keine Mühe, zum 3:1-Anschlußtreffer einzunetzen.

Zum Spielende hin gaben unsere Jungs noch einmal Gas, um erst gar nicht in eine womöglich prekäre Situation zu geraten. Schöne Vorlage von Triumf Rexhepaj auf den eingewechselten Lotz – der hatte keine Mühe, freistehend zum entgültig entscheidenden 4:1 einzuschießen (80. Minute). Für Offenbüttels Niklas Weyand war die Partie dann in der 84. Minute vorzeitig beendet: Nach einer Notbremse sah er von Schiedsrichter Kurras die rote Karte. Der eigentliche Spielabschluss blieb dann dem ISV vorbehalten, in Gestalt von Mittelfeldregisseur Adem Aydogan. Der krönte seine gute Leistung mit einem Tor zum 5:1-Schlußpunkt in der 90. Minute.

 

Da der SSV Lunden überraschend mit 1:2 in St. Michel verlor, machen am letzten Spieltag Fortuna Glückstadt (1:0 in Neuenkirchen) und unser ISV den vierten Aufsteiger im Fernduell unter sich aus. Unsere Jungs scheinen gut gerüstet für diese Aufgabe – es erwartet uns ein dramatisches Saisonfinale!