Kreisliga West, 30. Spieltag Heider SV II – Itzehoer SV 09 0:1 (0:0)

 

Tor: 0:1 Pascal Baer (65.)

 Aufstellung ISV: M. Chionidis – T. Rexhepaj, Kiel, Pachaly, Smailhodzic (56. Zabojnik), Leskien, Aydogan – Brown (86. S. Chionidis), Seferi (68. Firat)

Es ist vollbracht! Nach einer kämpferisch stark geführten Partie entführte der ISV drei Zähler aus Heide und sicherte sich damit Platz 4 der Tabelle und gleichzeitig den letzten der begehrten Aufstiegplätze in die Verbandsliga. Doch bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit.

Vor dem Spiel fand eine emotionale Ehrung zur Verabschiedung unseres langjährigen Spielertrainers Wiegand Leskien statt. Viele Weggefährten und Fans hatten sich dazu eingefunden, auch der ebenfalls anwesende Ex-Trainer Lützen überreichte ein Präsent. Danke Wiegi, danke Stefan für Eure geleistete Arbeit!

Gegner Heide hatte als Tabellendritter bereits vor Spielbeginn seinen Aufstiegsrang sicher und begann entsprechend selbstbewusst das Spiel. Unser ISV setzte zunächst verstärkt auf sichere Abwehrarbeit und versuchte, seinerseits gut in die Partie zu kommen. Heide überzeugte mit sicherem Kombinationsspiel. Auch die Flügel setzten mit zunehmender Spieldauer die Itzehoer Abwehr öfter unter Druck. ISV-Chancen waren zunächst Mangelware, dafür eröffneten sich dem Gegner einige gute Möglichkeiten.

Hier stach der sicher stärkste Itzehoer an diesem Tag aber immer wieder hervor: Unser in der kommenden Saison zum TSV Lägerdorf wechselnder Keeper Matteo Chionids präsentierte sich zum Abschied in Glanzform. Stellungssicher, reaktionsschnell und mit gutem Gespür für die Situationsentwicklung hielt er unser Team im Spiel. Ob einen gefährlichen Weitschuß parierend, mit schnellem Herauslaufen Gefahren entschärfend oder durch blitzschnelle Paraden reagierend – an Matteo kamen Heides gefährliche Stürmer nicht vorbei. Der Halbzeitstand von 0:0 konnte durchaus als etwas glücklich bezeichnet werden.

In der zweiten Hälfte ging ein spürbarer Ruck durchs ISV-Team – nun wollte man sein Glück selbst erzwingen. Verstärkte Angriffsbemühungen scheiterten mitunter an der Präzision im Abspiel, aber die Mannschaft bot Heide nun einen offenen Schlagabtausch. In der 65. Minute dann Riesenjubel bei Fans und Spielern: Rico Brown setzte sich links durch, behielt die Übersicht und legte den Ball zurück vors Tor. Dort stand der emsige Pascal Baer bereit – der zog ab, traf den Innenpfosten, von da sprang das Leder ins Tor. 1:0 für den ISV – das Tor in die Verbandsliga stand weit offen!

Nun begann bei allen, die es mit dem ISV hielten, das große Zittern. Würde die knappe Führung bis Spielende reichen? Die Schlußminuten verrannen zäh, es wurde um jeden Ball gekämpft und jeder zeitbringende eigene Einwurf bejubelt. Es konnte jederzeit noch etwas passieren – auf beiden Seiten. Nervenaufreibend die letzten Minuten der Nachspielzeit. Nach einem abgefangenen Heider Angriff nahm dann der gut leitende Schiedsrichter Dominik Martens die Pfeife in den Mund – Abpfiff!

Jetzt kannte der Jubel keine Grenzen mehr, und gemeinsam mit den Heidern feierte man den beiderseitigen Aufstieg. Zurück auf dem Lehmwohld, war auch bereits eine kleine Aufstiegsparty organisiert – zusammen mit den ebenfalls aufgestiegenen (Kreisklasse C in die Klasse B) Spielern der zweiten ISV-Mannschaft. Ein perfekter Tag für den Fußball am Lehmwohld – mit vielen fröhlichen Gesichtern und der Perspektive für eine weitere erfolgreiche Zukunft!